Brustvergrößerung im Ausland

Beim Thema Brustvergrößerung bietet der heimische Markt mittlerweile unzählige Möglichkeiten an, seine Oberweite auf die gewünschte Größe und Form zu bringen. Doch nicht nur heimische Anbieter tummeln sich auf dem heiß umkämpften Markt der Schönheitschirurgie. Immer mehr ausländische Anbieter nützen neben dem Internet alle erdenklichen Werbeplattformen um für eine Brustvergrößerung im Ausland zu werben. Meist drängen diese Anbieter aus dem Osten Europas (Polen, Tschechien und Ungarn) in die heimischen Märkte. Schenkt man den professionell gestalteten Werbungen Glauben, so wird dasselbe Leistungsspektrum in selber Qualität aber zu deutlich günstigeren Preisen angeboten. Und warum sollte man nichteine Brustvergrößerung auch gleich mit einem kurzen Urlaub verbinden? Natürlich ist der Kostenfaktor für operationswillige Patienten ein zentraler Punkt, da Brustvergrößerungen in den meisten Fällen zu 100% selbst finanziert werden müssen, es sei denn, dass eine Brust OP auf Grund eines Tumors oder eines anderen für die Gesundheit notwendigen Grundes durchgeführt werden muss. Der Patient, der sich freiwillig für eine Brustvergrößerung entscheidet, muss tief in die Tasche greifen. Dabei sind natürlich Kostenersparnisse von teilweise mehr als 50% im Ausland durchaus verlockend. Doch ist es auch wirklich sinnvoll auf diese Art und Weise zu sparen?

Warum wir von einer Brustvergrößerung im Ausland abraten

Primär sollte man sich bewusst sein, dass es sich bei einer Brust OP nicht um eine simple kosmetische Korrektur handelt, sondern um einen medizinischen Eingriff, der sich massiv auf die eigene Gesundheit auswirken kann. Und damit ist auch bei noch so verlockenden günstigen Angeboten aus dem Ausland Vorsicht geboten. Man darf nicht außer Acht lassen, dass Brustvergrößerungen eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen und dies betrifft nicht nur den operativen Teil. Eine eingehende Beratung und eine daraus resultierende Voruntersuchungen sind bei einer Brust OP unumgänglich. Meist benötigt der Patient in der Zwischenzeit auch noch etwas Spielraum um sich über diverse Entscheidungen erst klar zu werden. Nach der Operation selber bedarf einer gewissen Zeit der Rekonvaleszenz. Auch dürfen die nach einer Operation notwendigen Nachkontrollen, bei den Brüste vergrößern, nicht außer Acht gelassen werden. Ob all dies innerhalb eines Auslandsaufenthaltes möglich ist, ist nur dann realistisch, wenn man sich für mehrere Wochen für eine Brust OP ins Ausland begibt. Mehrmaliges hin- und herreisen belastet nicht nur das Budget zusätzlich, sondern auch den gesamten Organismus, der nach einem operativen Eingriff sich eigentlich erholen sollte.

Mit welchen Kosten muss man bei einer Zusatzversicherung rechnen für eine Kapselfibrose rechnen?

Generell kann gesagt werden, dass für eine Zusatzversicherung für eine Kapselfibrose Kosten in der Höhe von ungefähr € 200 anfallen. Natürlich sind die jeweiligen Prämien von bestimmten Faktoren abhängig. Ist bei einem Patienten bereits einmal in der Vergangenheit eine Kapselfibrose aufgetreten, so handelt es sich dabei um einen Risikopatienten, was die Prämie dann doch etwas erhöht. Wer einen längeren Deckungszeitraum (Versicherungsschutz) wünscht, muss ebenfalls tiefer in die Tasche greifen. Und nicht zuletzt ist auch das Alter des jeweiligen Patienten ein ausschlaggebender Faktor, der die Höhe der Prämie beeinflusst. Jüngere Patienten fallen im Allgemeinen in eine günstigere Prämienstufe als ältere Patienten. Versicherer, die so eine Folgekostenversicherung anbieten, stellen meist auf ihren Onlineportalen einen Versicherungsrechner zur Verfügung, wo durch Eingabe der relevanten Parameter die jeweilige Versicherungsprämie errechnet werden kann.
Auch muss man bedenken, dass bei einer Brustvergrößerung immer das Risiko von Komplikationen besteht. Entschließt man sich solche Komplikationen dann im Inland beheben zu lassen, kann die anfänglich günstige Brust OP zu einer teuren Angelegenheit werden. Sollten im schlimmsten Fall rechtliche Ansprüche durchgesetzt werden müssen, wäre man gezwungen, diese im Ausland einzufordern. Und da ist man bereits beim nächsten Punkt. Ausländische Anbieter greifen gerne auf nicht zertifizierte Implantate beim Brüste vergrößern zurück um die Kosten deutlich zu senken. In diesem Fall sind Probleme und kostspielige Komplikationen vorprogrammiert. Auch das Gewährleistungsrecht ist nicht in jedem Land so klar geregelt wie in Deutschland. Ein weiterer zentraler Punkt stellt natürlich auch die Sprachbarriere dar. Dabei sollte man beachten, dass gerade bei medizinischen Fachausdrücken oftmals aus Mangel an Sprachkenntnissen Missverständnisse entstehen können, die am Ende dann den Preis deutlich erhöhen oder zu vermeidbaren und ungewollten Komplikationen führen. Legt man all diese Punkte auf die Waagschale, so erkennt man ganz klar, dass man eine Brustvergrößerung eindeutig im Inland durchführen lassen sollte. Natürlich spielen die Kosten eine wichtige Rolle, doch durch eingehenden Vergleich inländischer Anbieter und hartnäckigen Verhandlungen beim Arzt seiner Wahl kann auch im Inland viel Geld gespart werden.